Personalsituation der Polizei im Landkreis unerträglich

Die drei Kandidaten der CDU Dr. Bernd Althusmann, André Bock und Heiner Schönecke erreichte gestern (18-04-2017) der Hilfeschrei der Polizei im Landkreis Harburg. Die drei Polizeigewerkschaften, DPoIG, GdP und BdK, fordern darin sofortiges Handeln von Innenminister Pistorius.

Seit Jahren wird seitens der Polizei beklagt, dass sich die personelle Situation im Landkreis Harburg bis heute kaum geändert hat. Jetzt gibt es erschreckende Zahlen aus dem originären Zuständigkeitsbereich des Ministers. In Summe sind diese für die Bevölkerung und Polizei im Landkreis unerträglich.

Heiner Schönecke: „In Ihrer Verantwortung liegt eine dramatische Verschlechterung der Arbeitssituation der Polizeibeamtinnen und Beamten. Obwohl Sie in einem Ministergespräch Vorort mit dieser Benachteiligung der Polizeidirektion Lüneburg konfrontiert wurden, haben Sie es nicht für notwendig erachtet von Ihrer Regelungskompetenz Gebrauch zu machen.“

Fassungslos stehen wir vor der Frage, ob Sie bewusst diese Tatsachen ignorieren? Allein der exemplarische Vergleich zwischen Hameln und Harburg macht deutlich, dass Sie erkennbaren Nachsteuerungsbedarf bewusst ignorieren.

In der Kriminalstatistik 2015 zeigen folgende Zahlen Handlungsbedarf:

 

Harburg

Hameln

Einwohner

244.000

219.940

Kriminalstatistik 2015

14.639

13.203

Wohnungseinbruchdiebstahl 2015

966

321

Vollzeiteinheiten 10/2016

345

343

Bei einem gleichen Mitarbeiterstab mussten die Polizeibeamtinnen und Beamten im Landkreis Harburg in 2015 allein bei den Wohnungseinbrüchen die dreifache Anzahl von Fällen verfolgen und bearbeiten. Diese Zahlen zeigen, wie Sie das Hamburger Umland benachteiligen und die Polizeibeamtinnen und Beamten mit der Vielzahl von Fällen alleine lassen.

Wir schließen uns den Forderungen der Polizeigewerkschaften an und fordern Sie dringend auf Abhilfe zu schaffen.

Kommen Sie nicht nur zu Parteiveranstaltungen in den Landkreis Harburg, sondern stellen Sie sich den Argumenten der Polizeigewerkschaften.

André Bock: „Wir haben im Umland von Hamburg mit ganz anderen Herausforderungen zu kämpfen als in Südniedersachsen. Wer in Hannover die falschen Schwerpunkte setzt erlebt im Hamburger Umland ein Desaster. Meine Empfehlung an Sie, mehr Pflichterfüllung in Hannover und damit für den Landkreis Harburg und weniger Talkshows in Berlin.“

Dr. Bernd Althusmann, Kandidat für den Wahlkreis Seevetal: „Das Hamburger Umland wird ganz offensichtlich stark benachteiligt. Wir fordern Sie eindringlich auf diesen Zustand zügig zu beenden. Damit die Menschen in unserem Landkreis auch in Zukunft sicher leben können.“