Andrè Bock, MdL

Die Weihnachtszeit und der Jahreswechsel sind für mich immer auch Gelegenheit, auf das ausgehende Jahr zurückzuschauen, Kraft zu sammeln und zuversichtlich ins neue Jahr zu gehen – trotz aller Höhen und Tiefen, die gerade das vergangene Jahr durch die Corona-Pandemie mit sich gebracht hat.
Das Jahr 2021 war sicher für uns alle und auch für mich eines mit guten, wie auch weniger schönen Ereignissen, mit neuen Herausforderungen – für mich auch beruflicher Art. Besondere politische Stationen waren: Zwei Wahlen. Die Kommunalwahl endete mit einem Erfolg für die CDU und auch für mich persönlich. Die Bundestagswahl war schlicht eine Niederlage, aber gleichzeitig der Startschuss für eine Neustrukturierung unserer Union. Nach 20 Jahren beendete ich mein Wirken im Rat der Stadt Winsen. Zugleich bekam ich als neuer innenpolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion mehr Verantwortung übertragen. Und glücklicherweise ist nun zum Jahresende die Frage rund um den CDU-Parteivorsitz geklärt. Es gab aber eben auch die ganz traurigen Momente, den Verlust von alten Weggefährten bis hin zu den furchtbaren Ereignissen durch die Überflutungen. Wie wie so oft im Leben lagen Freud und Leid nah beieinander. Und es war ein weiteres volles Jahr mit den Anstrengungen rund um das Corona-Virus, mit schwierigen politischen Entscheidungen.
Aus zahlreichen Gesprächen ist mir gerade in den letzten Wochen noch einmal deutlich geworden, wie müde die Menschen sind zwischen Hoffnung, Impferfolgen und nun einer neuen Virusvariante. Auch mir geht das so. Politik muss entscheiden und für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger sorgen. Und nie weiß man, wie so oft im Leben, ob die Entscheidung richtig war. Hinterher vielleicht ja, man ist dann häufig klüger. Politik ist davon geleitet, das Beste für die Menschen auf den Weg zu bringen. Gerade in der Corona-Pandemie kann uns das Beste aber nur gemeinsam gelingen. Hand in Hand von Politik, Wissenschaft und Gesellschaft. Dann geht es auch voran. Der Großteil der Menschen in unserem Land ist zum Glück dazu weiterhin bereit. Und das gibt mir Hoffnung und Zuversicht für das kommende Jahr. Gemeinsam können wir diese Kraftanstrengung schaffen, auch wenn es uns allen – verständlicherweise – schwerfällt.
Ich möchte die Gelegenheit nutzen, um vor allem den Ärztinnen und Ärzten, dem Pflegepersonal ein herzliches Dankeschön zu sagen. Ich bin Ihnen persönlich sehr dankbar, dass Sie die Gesellschaft mit so viel Einsatz durch die Pandemie begleiten. Danken möchte ich aber auch der großen, schweigenden Mehrheit der Menschen, die all das mit erdulden und mittragen. Bleiben Sie gesund und für das Jahr 2022 wünsche ich alles erdenklich Gute!