Hannover: Neue Aufgaben für den Winsener Landtagsabgeordneten André Bock, der seit 2013 den Wahlkreis 50 (Stadt Winsen, Gemeinde Stelle und die Samtgemeinden Elbmarsch, Hanstedt und Salzhausen) vertritt: Die CDU-Landtagsfraktion wählte im Rahmen ihrer jüngsten Sitzung André Bock einstimmig zum neuen innenpolitischen Sprecher und damit gleichzeitig in den Fraktionsvorstand. Er folgt in dieser Funktion dem CDU-Generalsekretär der Landespartei: Sebastian Lechner.

André Bock ist seit 2013 Mitglied im Kultusausschuss des Niedersächsischen Landtages und dort vornehmlich für die Berufliche Bildung zuständig. Seit Ende 2017 ist er auch Vorsitzender des Kultusausschusses. Nach der Landtagswahl im Herbst 2017 verließ er seinen zweiten Arbeitsschwerpunkt, den Ausschuss für Umwelt/Klimaschutz und ist seitdem ordentliches Mitglied im Innenausschuss u.a. als sportpolitischer Sprecher für den Bereich Sport tätig. Mit der neuen Funktion übernimmt er nun federführend die Verantwortung für den gesamten Bereich der Innenpolitik der CDU-Fraktion.

„Ich freue mich natürlich über das großartige Vertrauen, das meine Fraktion in mich gesetzt hat und nehme die herausfordernde Arbeit gerne an. Wir haben in Niedersachsen viele Herausforderungen in der Innenpolitik an denen ich mit ganzer Kraft mitarbeiten will. Die Ausstattung der Feuerwehren, der Polizei und die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger sind nur einige Punkte, die die CDU-Fraktion seit vielen Jahren voranbringen will.“, so Bock. „Ein kleines, weinendes Auge ist aber auch dabei, denn aufgrund der neuen Funktion und Aufgaben werde ich meine Schwerpunkte verlagern müssen. Dies trifft meine bisherigen Aufgaben als Bildungspolitiker und Vorsitzender des Kultusausschusses. Gleichwohl werde ich diesem Ausschuss aber weiter als Mitglied angehöhren und somit weiterhin mich mit den Bildungsthemen intensiv beschäftigen“, sagt André Bock.

Aktuell stehen noch Gesetzesvorhaben, u.a. die Anpassung des Kommunalverfassungsgesetzes und das Niedersächsische Brandschutzgesetz, an und natürlich auch die Vorbereitung der Themen für das Regierungsprogramm der CDU für das Wahljahr 2022. „Auf diese herausfordernde Arbeit freue ich mich auch sehr“, so André Bock abschließend.