Auf dem Foto: Norbert Ravens, Beate Thiel und André Bock

Mit dem Sportstättensanierungsprogramm des Landes Niedersachsen in Höhe von bis zu 100 Millionen Euro von 2019 bis 2022 werden im dritten Jahr des auf vier Jahre angelegten Projektes weitere 55 kommunale Maßnahmen mit einer Landeszuwendung bedacht. Hierfür stehen im Haushaltsjahr 2021 insgesamt 19 Millionen Euro zur Verfügung. Zum dritten Antragsstichtag am 31.03.2021 sind 114 Anträge von Landkreisen, Städten und Gemeinden aus ganz Niedersachsen mit einer beantragten Fördersumme von mehr als 40 Millionen Euro eingegangen, weshalb eine Auswahlentscheidung getroffen werden musste.

Der sportpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion und Wahlkreisabgeordneter im Wahlkreis Winsen, André Bock: „Sport und gemeinsame Bewegung sind für viele Menschen ein wichtiger Baustein ihres täglichen Lebens, der nicht mehr wegzudenken ist. Durch das Sportstättensanierungsprogramm profitieren auch vor Ort Sportstätten – das ist ein wichtiges Signal für die vielen Vereine und deren Mitglieder. Mit diesem Programm wird landesweit ein spürbarer Abbau des Sanierungsstaus ermöglicht und damit der Erhalt der Sportstätteninfrastruktur gesichert – auch für zukünftige Generationen von sportbegeisterten Niedersächsinnen und Niedersachsen.“

Entsprechend den in der Förderrichtlinie festgelegten Förderkriterien werden im Jahr 2021 erneut hauptsächlich Anträge auf Gewährung einer Zuwendung für die Sanierung und Modernisierung von Sporthallen (Turnhallen) und Hallenschwimmbädern gefördert. Erstmalig sind auch Sportplätze und Laufbahnen unter den zu fördernden Maßnahmen.

MTV Luhdorf-Roydorf und die Gemeinde Marxen profitieren

Gute Nachricht für die Sportlerinnen und Sportler aus Winsen/Luhdorf und Marxen: Denn in Marxen werden für die Sanierung der Sporthalle im Dorfgemeinschaftshaus 65.347 Euro bereitgestellt – Gesamtkosten rund 177.000 Euro. Der MTV Luhdorf-Roydort bekommt aus dem Förderprogramm für die Fußbodensanierung der Peter-Wind-Sporthalle 49.921 Euro.

„Ich freue mich über die finanzielle Unterstützung des Landes für Marxen und Luhdorf. Das von der CDU-Landtagsfraktion initiierte Sanierungsprogramm ist ein wichtiges Signal an den Breitensport auch in unserer Region und hilft dabei, Finanzierungslücken zu schließen. Mit der Zusage aus Hannover erhalten die Antragssteller heute die nötige Planungssicherheit“, so der Landtagsabgeordnete André Bock. Mit dieser Förderung sind dann bisher 2.067.385 Euro Landesmittel für die Sanierung von Sportstätten in den Landkreis Harburg geflossen.

Auch in Marxen ist die Freude groß. Bürgermeister Christian Meyer war überrascht und riesig erfreut zugleich, als André Bock die gute Nachricht zunächst per Telefon übermittelte. Beim Termin vor Ort waren die Ratsmitglieder Beate Thiel und Norbert Ravens ebenfalls riesig erfreut über die guten Nachrichten aus Hannover. „Jetzt können wir endlich loslegen und das Projekt umsetzen“, sagten beide übereinstimmend. Die anstehende Sanierung sieht u.a. die Erneuerung der Heizungsanlage, Modernisierung der Elektrotechnik und Ausbesserungen an der Fassade vor.

„Wir können heute einen weiteren Beitrag dazu leisten, dringend notwendige Sanierungen zu unterstützen und damit die Sportinfrastruktur in der Region zu erhalten so Bock abschließend.

Hintergrund:

Für die vierjährige Laufzeit des Sportstättensanierungsprogramms werden von 2019 bis 2022 insgesamt 80 Millionen Euro für kommunale Sportstätten und 20 Millionen Euro für Vereinsstätten zur Verfügung gestellt. Die Zuwendung des Landes wird in Höhe von 40 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben gewährt, bei finanzschwachen Kommunen kann der Anteil sogar bis zu 80 Prozent betragen. Die Mindestförderung liegt bei 50.000 Euro, bei Sporthallen werden maximal 400.000 Euro und bei Hallenschwimmbädern maximal eine Million Euro als Zuwendung gewährt. Maßnahmen, die jetzt nicht bedient werden konnten, können nach dem nächsten Antragsstichtag am 31.03.2022 letztmalig in die Entscheidungsfindung einbezogen werden, soweit mit den Maßnahmen bis dahin noch nicht begonnen worden ist und die jeweilige Kommune die Aufrechterhaltung des Antrages erklärt. Wie in den Vorjahren auch, wurden im Jahr 2021 fünf Millionen Euro für den Vereinssportstättenbau, der über den Landessportbund Niedersachsen e.V. abgewickelt wird, bewilligt. Aus der anliegenden Förderliste ergibt sich für das Jahr 2021 eine Zuwendung in Höhe von insgesamt 4.973.304 Euro, mit der die Sanierung von 82 Vereinssportstätten gefördert wird. Hier beträgt die maximale Förderhöhe 100.000 Euro.  Insgesamt fördert das Land Niedersachsen damit in diesem Jahr 137 Maßnahmen zum Erhalt der Sportstätteninfrastruktur in Niedersachsen.