03.07.2020-CDU- Urgestein Fritz Bockey wurde für 50 Jahre Mitgliedschaft in der Partei geehrt! Es war ein angenehmer Sommertag, an dem Fritz Bockey jetzt für seine treue Mitgliedschaft in der CDU geehrt wurde und Stolz und Freude waren ihm ins Gesicht geschrieben. In einer sehr wertschätzenden Rede hob ich die Verdienste von Fritz Bockey für die CDU hervor.

Es war ein angenehmer Sommertag an diesem 03. Juli, an dem  Fritz Bockey jetzt für seine treue Mitgliedschaft in der CDU geehrt wurde und Stolz und Freude waren ihm ins Gesicht geschrieben. Im Jahr 1970 trat Fritz Bockey, vielen noch als Dorf-Sheriff der Elbmarsch bekannt, in die CDU ein. Dafür und für sein langjähriges Engagement an führender Stelle in der Kommunalpolitik in der Samtgemeinde Elbmarsch und der Gemeinde Marschacht wurde er jetzt bei einem gemeinsamen Kaffeetrinken mit langjährigen Weggefährten von André Bock (CDU Landtagsabgeordneter aus Winsen), geehrt. Kathrin Bockey, die Tochter des Jubilars ist selbst Landtagsabgeordnete der SPD in Schleswig-Holstein und ihrer Heimatregion eng verbunden geblieben. Sie hatte Robert Schumann (Fraktionsvorsitzender CDU Elbmarsch),  Heiko Scharnweber (CDU Ortsvereinsvorsitzender),  Paul Meyn (CDU Bürgermeister a.D.) und ihren Landtagskollegen aus Niedersachsen, Andre Bock, in den Marschachter Hof eingeladen. In einer sehr wertschätzenden Rede hob André Bock die Verdienste von Fritz Bockey für die CDU hervor. Über viele Jahre habe er sich sehr für die Elbmarsch eingesetzt und der CDU als Motor und Ideengeber, als Unterstützer  und Werber gedient. Mit politischer Überzeugungskraft ist ihm gelungen, auch neue Mitglieder für die CDU zu begeistern.  Darauf ging Heiko Scharnweber, CDU-Freund und Nachbar von Fritz Bockey, in einer launigen Rede ein. Er sei an seinem eigenen, heimischen Küchentisch mit genau einem Bier, das Fritz Bockey zum Termin mitgebracht hatte, überzeugt worden, in die CDU einzutreten. Alle Beteiligten waren sich parteiübergreifend einig, dass es sich lohnt, sich in demokratischen Parteien für seine Gemeinde zu engagieren. „Mein Vater hat das in vorbildlicher Weise getan und blickt auf ein erfülltes Leben zurück, parteipolitisch und persönlich. Es ist schön, dass er diesen Tag im Kreise von Parteifreunden feiern konnte.“, sagt dazu Kathrin Bockey